DSCF6180
  • Gepostet am 28. Januar 2019

Der Wortschatz

«Uns ist nicht viel Zeit gegeben, doch gibt es so viele Geschichten, die wir verfolgen können. Man muss sich ganz genau überlegen, welche Geschichte es denn wert ist, sein Leben mit ihr zu verbringen.»

Eine dieser Geschichten, die es wert sind, ein wenig Lebenszeit mit ihr zu verbringen, ist der Roman „Der Wortschatz“ von Elias Vorpahl. Im Mittelpunkt der Handlung steht ein kleines Wort, das seine Bedeutung, seinen Sinn verloren hat. Um Bedeutung und Sinn wiederzufinden, begibt sich das Wort auf die Suche und reist dabei durch die Welt der Sprache. Dabei erfährt es zahlreiche Dinge, spannend und erkenntnisreich zugleich.

Was geschieht zum Beispiel, wenn ein Mensch ein Wort ausspricht?

 „Wenn ein Mensch dich zur rechten Zeit ausspricht, ist es wie Magie. Seine Worte bekommen einen tieferen Sinn. […] Spricht ein Mensch dich aber zur falschen Zeit aus, zu spät oder zu früh, oder meint er nicht das, was er sagt, verfehlen seinen Worte ihren Sinn, und es kann passieren, dass du selbst deinen Sinn verlierst.“

Das kleine Wort lernt die Dichterin und den Denker kennen, geht im Sprachenfluss fast unter, hört bei den großen Wortspielen wundervolle Geschichten und trifft auf eigentümliche Gestalten. Wird es seine Bedeutung, seinen Sinn wiederfinden?

Mit seinen 170 Seiten ist „Der Wortschatz“ ein kleines Büchlein, das uns zum Schmunzeln bringt, es berührt unser Herz und regt uns zum Nachdenken über Sprache und die Art wie wir sie nutzen an. Der Autor verfolgt zwei zentrale Themen. Zum einen zeigt uns die Geschichte, welche Bedeutung Worte wirklich haben, sie fordert uns auf, Worte vor ihrem Gebrauch gut zu bedenken. Zum anderen ist es eine Erzählung über die Suche, den Mut und die Neugier, neue Wege zu gehen.

Elias Vorpahl zeigt uns Sprache in all ihren Facetten. Er spielt mit der Sprache, gibt Worten eine neue Bedeutung, ist hintersinnig. Wortspiele sind zuhauf im Text versteckt, sie machen Spaß und ja, wir Leser kommen nicht umhin, hier und da um die Ecke zu denken. Wer das mag, dem wird dieses Buch Freude bereiten.

Die Welt der Sprache ist erfrischend originell und beherbergt eine Menge ungewöhnlicher Bewohner. So lernen wir zum Beispiel einen philosophierenden Esel kennen und treffen auf vergessene Worte, die kaum noch gesprochen oder geschrieben werden.

„Die Sanduhr ersetzt das Stundenglas. Der Charmeur ersetzt den Hofmacher. Der Onkel den Oheim. Wenn sich keiner mehr an sie erinnert, versinken sie im [Sprachen-] Fluss.“

In den Kapiteln verstecken sich viele kleine Weisheiten, philosophische und tiefgründige Gedanken.

 „Mit jedem Schritt, den Sie tun, fällen Sie eine Entscheidung, denn gleichzeitig schließen Sie die unendlich vielen anderen Möglichkeiten aus, die Sie auch hätten wählen können. Das Geheimnis ist es, sich zu entscheiden. Und mit jeder Entscheidung, die Sie im Leben treffen, kommen Sie auch einen Schritt voran.“ 

Wie schön, dass es der Geschichte daneben nicht an Humor und Fantasie fehlt.

All die Begegnungen und Erlebnisse verändern das kleine Wort, machen es mutiger und sind wichtige Haltepunkte auf der Suche nach seinem Sinn.  Und wir Leser rätseln: Wie mag das kleine Wort wohl heißen? Die Auflösung ergibt sich zum Schluss auf ganz besondere Weise und zaubert uns einmal mehr ein Lächeln ins Gesicht.

Zugegeben: Es braucht die ersten paar Seiten, um sich in die Welt des kleinen Wortes hineinzudenken. Schließlich sprechen und handeln hier Worte. Ist das geschafft, liest sich der Text flüssig und leicht. Das Buch ist liebevoll illustriert und erinnert in seiner Aufmachung an ein Märchen oder eine Fabel.  Was die Geschichte ja auch irgendwie ist.

Elias Vorpahl, geboren 1985, studierte nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Südafrika Mathematik in Münster und Christchurch, Neuseeland. Er ist Mitglied der Autorengruppe Prosathek.
„Der Wortschatz“ ist sein Debütroman.

 

Kurz und knapp:

Der Roman „Der Wortschatz“ gewährt einen facettenreichen Einblick in die Welt der Sprache. Elias Vorpahl liebt Sprache und setzt sie gekonnt ein, das erfährt der Leser von der ersten bis zur letzten Zeile.  „Der Wortschatz“ ist eine fantasievolle, warme, tiefgründige Geschichte über ein kleines Wort, das seine Bedeutung verloren hat.  Ein Buch für Sprachliebhaber und solche Leser, die Märchen und Fabeln mögen.

 

Buchinformation:

Elias Vorprahl, Der Wortschatz

ISBN 978-3-00-057169-5

Blogbeitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint nach der Prüfung durch unseren Administrator.

Weitere Beiträge:

Karin Kricsfalussy

textfan.de ist ein persönlicher Blog mit Buchrezensionen und selbstverfassten Texten. Alle Texte geben die private Meinung des jeweiligen Verfassers wieder.

November 2020
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Neueste Kommentare

© textfan.de

Scroll to Top